TSV Wackernheim macht wieder Theater

Veröffentlicht von

„Der Lechner Edi schaut ins Paradies“

Die Theatergruppe des TSV Wackernheim ist wieder am Start. Diesmal mit einer Satire und das Thema kann aktueller nicht sein. 3 Menschen begeben sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Sie alle sind Gestrandete, überrollt von der Geschwindigkeit, mit der die Welt sich dreht. Ohne Zukunft und voller Zorn. Sie suchen nach den Schuldigen – wo hätte man den Lauf der Welt stoppen müssen ? Damit sich die Dinge anders entwickeln und sie in der Gegenwart nicht scheitern.

Begann die Misère mit der Erfindung der Elektrizität ? Oder nahm das Elend der Menschen mit den Entdeckungen der Physik ihren Lauf ? Vielleicht wäre alles besser, wenn Kolumbus Amerika nicht entdeckt hätte. Oder man hätte schon viel früher verhindern müssen, dass das Rad erfunden wurde. Am Ende kommen die 3 Zeitreisenden zum Paradies, wo man sich gerade anschickt, den Menschen zu erschaffen. Genau damit haben die Probleme offenbar begonnen. Ohne Menschen keine Probleme – aber eben auch keine Menschen.

Wer denkt, es geht um ein Problem nur unserer Zeit, der irrt. Vor rund hundert Jahren hat Jura Soyfer den „Lechner Edi“ geschrieben. Schon damals hatte eine Wirtschaftskrise viele Menschen aus der Bahn geworfen.

Nach vielen Komödien wagt sich die Truppe des TSV Wackernheim an ein neues Genre. „Es gibt viele lustige Passagen“ sagt Regisseurin Melanie Metzenroth. „Wir wollten was zum Nachdenken spielen und sind gespannt, wie es bei den Zuschauern ankommt. Bei den Proben hatten wir jedenfalls riesigen Spaß“.

Die Truppe aus Wackernheim hatte schon immer ein gutes Gespür für spannende Stücke ! Die Aufführungen sind am 18., 19. und 20. November 2022 in der TSV-Halle. Karten gibt es ab dem 04. Oktober bei Schreibwaren Axt in Wackernheim.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.