Kriminalkomödie „Ausser Kontrolle“

Veröffentlicht von

Eine Farce von Ray Cooney und Inszenierung der Laienschauspielgruppe des TSV 1862 e.V. Wackernheim

Die Aufführung fand am 10. und 11.06.2005 unter der Regie von Wolfgang Thomas und mit Unterstützung durch Frau Heidi Pohl vom Staatstheater Mainz, Dramaturgie, statt.

Im wahrsten Sinne „außer Kontrolle“ ist die diesjährige Aufführung der Theatergruppe des TSV Wackernheim am 10. und 11. Juni 2005 mit dem gleichnamigen Titel geraten. Die Akteure, die wieder von Heidi Pohl vom Staatstheater Mainz bei ihrer Probenarbeit begleitet wurden, hatten sich dieses Stück ausgesucht, um eine neue, moderne und interessante Seite des Theaterspielens der Gruppe zu zeigen.

2005_auskontr_017
2005_auskontr_019
2005_auskontr_054
2005_auskontr_057
2005_auskontr_059
2005_auskontr_062
2005_auskontr_063
2005_auskontr_064
2005_auskontr_067
2005_auskontr_072
2005_auskontr_076
2005_auskontr_080
2005_auskontr_083
2005_auskontr_085
2005_auskontr_087
2005_auskontr_092
2005_auskontr_093
2005_auskontr_100
2005_auskontr_101
2005_auskontr_102
2005_auskontr_112
2005_auskontr_113
2005_auskontr_075
previous arrow
next arrow
2005_auskontr_017
2005_auskontr_019
2005_auskontr_054
2005_auskontr_057
2005_auskontr_059
2005_auskontr_062
2005_auskontr_063
2005_auskontr_064
2005_auskontr_067
2005_auskontr_072
2005_auskontr_076
2005_auskontr_080
2005_auskontr_083
2005_auskontr_085
2005_auskontr_087
2005_auskontr_092
2005_auskontr_093
2005_auskontr_100
2005_auskontr_101
2005_auskontr_102
2005_auskontr_112
2005_auskontr_113
2005_auskontr_075
previous arrow
next arrow

Die Handlung ist schnell erklärt: Ein Minister der englischen Regierung (Bernd Zimmer) versucht den – ausgerechnet mit der Sekretärin des Oppositionsführers – geplanten Seitensprung im Westminster-Hotel zu vertuschen. Dabei hilft ihm sein absolut ergebener Sekretär (Christian Wolf), der mit den Frauen in seinem Umfeld und im Umfeld des Ministers jede Menge „unkontrollierte Begegnungen“ hat. Hauptursache ist ein defektes (außer Kontrolle) geratenes Fenster in einem Zimmer des vornehmen Westminsterhotels, dass die Akteure immer wieder durcheinander wirbelt und zu neuen nicht gewollten Aktionen zwingt. Neben den beiden Hauptdarstellern erleben die Zuschauer eine junge naive Geliebte (Christine Nauth), die Anstoß für die ganzen Verwicklungen ist. Weiter agieren: Die Frau des Ministers (Margit Baumann) die ihren Mann und dann sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hat. Ein Hotelmanager (André Thomas) der umgekehrt glaubt, alles unter Kontrolle zu haben.

Einen bereits zum Inventar gehörenden Kellner (Friedhelm Anspach), der – insbesondere beim Trinkgeld – tatsächlich alles unter Kontrolle hat. Den Ehemann der Geliebten (Andreas Berg), der verständlicherweise zunehmend außer Kontrolle gerät, ein Detektiv (Herbert Wolf), der zu Beginn keine Kontrolle über sich mehr hat aber sie zunehmend zurückgewinnt und zu allem Überfluss eine Krankenschwester (Angela Schubowski) die zusätzlich für Turbulenzen sorgt. Zum guten Schluss ist es wie in der realen Politik : Jeder versucht sein Bestes, gerade deswegen gerät alles außer Kontrolle und natürlich will keiner dafür verantwortlich sein!

Der Zuschauer erlebte einen Abend im Westminster-Hotel, den er sicher nicht so schnell vergessen hat.

Personen und ihre Darsteller:

Richard Willey
Pamela Willey
Jane Worthington
Ronnie Worthington
George Pigden
Schwester Foster
Detektiv
Kellner
Manager

Souffleuse
Bühnenbild


Maske
Technik
Bernd Zimmer
Margit Baumann
Christine Nauth
Andreas Berg
Christian Wolf
Angela Schubowski
Herbert Wolf
Friedhelm Anspach
André Thomas

Edith Anspach
Rudolf Hammer
Volker Mitz

Petra Meertens
Simon Schwerdt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.