50 Jahre Fussball

Aus der Vereinschronik „Fußball“ im Jahre 2008

1958 - Das Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Schweden. Junge Wackernheimer verfolgen heißen Herzens das Geschehen am Bildschirm; erfüllt von Freude über die Spiele, den schönen Fußballsport. Warum nicht auch Fußball in Wackernheim, so fragten sich viele, die bereits aktive Anhänger dieser Sportart waren oder Gefallen an dem kampfbetonten Mannschaftsspiel hatten. Die Idee wurde ungeachtet aller Bedenken zur Tat: Bürgermeister Georg Sauer lud alle Interessenten zu einer Aussprache ins Gasthaus Hammer. Man wollte sehen, wie groß die Anhängerschaft sein würde und ob die Neugründung eines Vereins zukunftsträchtig ist. Der gute Besuch ermutigte zur Gründungsversammlung am 20.09.1958, welche in der damaligen Gaststätte Heppel erfolgte. Die Gründung des Vereins für Ballspiele (VfB) beschlossen dabei die folgenden Anwesenden:

Georg Sauer, Lothar Kämpfer, Helmut Reichert, Hans Finkenauer, Willi Esch, Ludwig Vogt, Klaus Friedrich, Ludwig Reichelt, Friedhelm Hammer, Herbert Reichert, Hans Kolbe, Harry Schlegel, Horst Schwaab, Kurt Mörbel, Bruno Pollner, Erich Schubowski, Rainer Klauer, Karl Weiand, Georg Speth, Rudolf Hammer, Manfred Zimmer, Heinrich Vogt, Wolfgang Huth, Ernst Habel, Gerd Beck, Dieter Becker, Friedel Heppel jr., Bruno Schlegel, Karlheinz Porth.

Erster Vorsitzender wurde Bruno Pollner; dem Vorstand gehörten weiter an: Lothar Kämpfer (2.Vors.), Georg Speth (Schriftf.), Heinrich Vogt (Kasse), Ludwig Vogt (Zeugwart), Georg Sauer (Spielausschussvors.) – Beisitzer Hans Finkenauer und Helmut Reichert. Im Spielausschuss wirkten Ludwig Vogt und Ludwig Reichelt mit. Am 15.2.1959 trug die neugebildete Mannschaft mit Klaus Friedrich, Helmut Reichert, Ludwig Reichelt, Rudolf Hammer, Friedel Heppel jr., Friedhelm Hammer, Lothar Kämpfer, Herbert Weinel, Heinrich Vogt, Ludwig Vogt und Herbert Reichert ihr erstes Spiel gegen TUS Engelstadt aus. Bei dieser Partie waren 150 Zuschauer auf dem Sportplatz in der Kaserne Wackernheim anwesend und drückten unseren Spielern die Daumen. Unsere Fußballer konnten den Sieg erringen und bezwangen Engelstadt mit 2 : 0; die beiden Tore erzielten Herbert Reichert und Ludwig Vogt.

Bereits am 7.3. und 19.4.1959 folgten eine Schüler- und Jugendmannschaft. Der aktive Schiedsrichter Albert Schnell aus Ingelheim brachte den Spielern die Grundbegriffe des Fußballsports bei. Bis zu dessen Verpflichtung hatten Friedel Heppel jr. bezüglich Kondition und Ludwig Vogt hinsichtlich Balltraining die Spieler bereits in Form gebracht. Ludwig Vogt hat darüber hinaus immer wieder mal sowohl die Aktiven von 1970 bis 74, als auch Jugendmannschaften trainiert. Am 5. August 1962 wurde der gemeindeeigene Sportplatz an der Chaussee zwischen Wackernheim und Ingelheim eingeweiht. Bis dahin wurde das Sportfeld in der Wackernheimer Kaserne genutzt.

In der Spielzeit 1963/64 gelang der Aufstieg in die B-Klasse Mainz. Übungsleiter war Heinz Bergmann aus Mainz-Weisenau. In der Saison 1964 wurden Ludwig Vogt, Adolf Frenz und Günter Krohn vom VfB Wackernheim in die Kreisauswahl-Mannschaft berufen. Unsere A-Jugend wurde 1964/65 Gruppensieger und Dritter der Kreismeisterschaft. Dieser Erfolg ist dem damaligen Jugendleiter Adam Mitz und dem Jugendübungsleiter Peter Peil zu verdanken.

Von 1965 bis 68 übernahm Herr Peil auch das Training der Aktiven. Für ein Jahr von 1968 bis 69 wurde Fritz Hupperts aus Ingelheim für sämtliche aktiven Mannschaften verpflichtet. Betreuer der Aktiven war unser Sportfreund Hermann Gundlach von 1958 bis 69.

Danach in Folge Adam Mitz und Karl-Heinz Laux. Viele Jahre wirkte Karl Bauer im Spielausschuss. Als erster Schiedsrichter im VfB war Norbert Steinhoff von 1958 bis in die Achtziger Jahre hinein tätig. Steinhoff wurde von der Schiedsrichtervereinigung Mainz im Jahre 1977 für seine langjährige aktive Schiedsrichtertätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Insgesamt waren folgende Schiedsrichter unseres Vereins dem Verband gemeldet: Lothar Kämpfer, Klaus Diehl, Kurt Gierholz, Michael Deromedi, Rolf Weibrich, Erhard Helfenstein Stefan Umstätter, Helmut Riedel. Derzeit ist als aktiver Schiedsrichter nur Jan Voggeneder im Einsatz.

Als 1. Vorsitzender übernahm Georg Speth die Vereinsführung von 1966 bis 1972.

Beim VfB wird 1968 die Abteilung 2. Weg aus der Taufe gehoben. Es handelt sich hierbei um Gymnastik- Sport- und Spielgruppen von Frauen und Männern (siehe hierzu den Bericht über „40 Jahre Breitensport“).

Von 1969 bis 70 ist Josef Nicoley aus Budenheim Trainer bei den Fußballern.

Im Jahre 1971 erfolgt beim VfB die Gründung einer Altherrenmannschaft. Diese wurde zunächst von Dieter Nägel betreut, später folgten Willi Zimmermann, Herbert Kramp, Hans-Günter Benkelmann, Erhard Böhm und Jörg Schrimb. Als Jugendleiter seit Gründung des VfB waren Herbert Weinhold, Jakob Schäfer, Theo Benkelmann, Adam Mitz, Heinrich Vogt, Friedhelm Anspach, Joachim Beck, Helmut Müller und zuletzt Jörg Schrimb tätig.

1972 wurde erstmals ein Zeltlager für die Fußball-Jugendlichen in Hennweiler bei Kirn angeboten; seit dem Jahr 1973 – nach der Vereinsfusion – finden diese Zeltlager bis heute für alle Jugendlichen im TSV regelmäßig in den Sommerferien statt.

Bis zur Fusion 1973 wurde das Amt des 1. Vorsitzenden von Dieter Nägel ausgeführt.

1973 ist ein wichtiges Jahr in der Vereinsgeschichte, denn am 7.4.1973 fusionierte der Turnverein 1862 e.V. Wackernheim mit dem Verein für Ballspiele 1958 Wackernheim. Der Zusammenschluss, das soll in der Vereinsgeschichte auch festgehalten werden, hatte sowohl im TV als auch im VfB nicht ungeteilte Zustimmung gefunden. Aber die Entwicklung zeigt die Richtigkeit dieser Entscheidung; ein Gesamtsportverein in einer verhältnismäßig kleinen Gemeinde ist besser als mehrere konkurrierende Gruppen. Der Verein führt nun den Namen ,,Turn- und Sportverein 1862 e.V. Wackernheim“ ? abgekürzt TSV. Die Ehrenmitglieder des VfB wurden vom TSV als solche übernommen.

Als 1. Vorsitzender wurde Otto Herrmann (TV) gewählt, der bis 1977 den nun fusionierten Verein führte. Dem Vorstand gehörten weiter an (in Klammern die ursprüngliche Vereinszugehörigkeit): 2. Vorsitzender Georg Speth (VfB), Sportwart Heinrich Weiand (TV), Schriftführer Dieter Nägel (VfB), Jugendwart Friedhelm Anspach (VfB/TV), Kassenwart Sport Peter Hammer (TV), Kassenwart Wirtschaft Rüdiger Nelgen (TV), AL Fußball Adam Mitz (VfB), AL Turnen Hans-Werner Mitz (TV), AL Tischtennis Siegfried Just (TV), AL 2. Weg Peter Richter (VfB), AL Musikzug Reinhold Speth (TV), AL Wirtschaft Peter Engel (TV).

Zur sogenannten „Verlobungsfeier“ zwischen TV und VfB traten erstmals im Herbst 1972 die aus Fußballern bestehenden „Turnveteranen“ öffentlich auf. Viele Jahre, zuletzt 2002, unterhielt diese Truppe die Zuschauer mit ihrer Turn-Persiflage bei verschiedenen Festivitäten.

1974 muss unsere 1. Mannschaft für vier Jahre in die C-Kreisklasse Mainz absteigen. Die A/B-Jugend wird Herbstmeister.

1976 übernimmt Willi Zimmermann die Abteilung Fußball. Zuvor hatte Willi Müller einige Jahre diese Abteilung geführt. Trainer der 1. und 2. Mannschaft war von 1974 bis 1978 Manfred Sahner aus Budenheim.

Seit Mitte der 60er Jahre machen die Fußballer gemeinsamen Kurzurlaub, immer auch verbunden mit Freundschaftsspielen. In der Folge wurden angesteuert: Seifriedsberg, Steinegg, Wien, Bayrisch Gmain, Daalas, Bodensee. Reiseleiter war Friedhelm Anspach, Fahrer Gerhard Porth, besonderer Förderer Herbert Küsgens. Fahrten nach Steinegg in Südtirol werden bis heute unter der Betreuung von Friedhelm Anspach durchgeführt; unter den Teilnehmern befinden sich aber später kaum noch Fußballer.

1977 wird Heinrich Weiand zum 1. Vorsitzenden des TSV gewählt.

1978 werden 20 Jahre Fußball in Wackernheim mit einem "Großen Bunten Abend“, einem Spiel der AH-Mannschaft Wackernheim gegen Wella Darmstadt und einem Turnier im Mai gefeiert. Georg Speth und Willi Zimmermann erhielten dabei für ihre fußballerischen Verdienste die Verbands-Ehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) verliehen. Die C/D-Jugend wird in diesem Jahr Gruppensieger unter ihrem Trainer Dieter Eisemann. 1979 erhielt Helmut Müller die Verbands-Ehrennadel des SWFV verliehen und die 1. Mannschaft schaffte mit Friedhelm Anspach als Trainer den Wiederaufstieg in die B-Klasse.. Anspach war bereits in früheren Jahren Trainer der ersten Mannschaft und viele Jahre Jugendtrainer. 1980 wird Willi Zimmermann neuer Trainer der 1. und 2. Mannschaft.

Unter Übungsleiter Herbert Graf wird die A/B-Jugend 1982 Kreismeister.

1983 begehen wir die 25-Jahrfeier unserer Fußballabteilung, verbunden mit der Einweihung der neuen Sportanlage vom 1. bis 5. Juni. Ein schönes Fest mit Freundschaftsspielen, Fußballturnier, einem ,,Großen Bunten Abend“ und einem Frühschoppen mit einer amerikanischen Militärkapelle. Höhepunkt des Festes war die Einweihung des neuen Sportplatzes. Als Gast war unter vielen anderen der langjährige Bundestrainer des DFB ? Helmut Schön ? anwesend. Besonderes sportliches Ereignis war das Spiel gegen Darmstadt 98, welche gerade aus der 1. Bundesliga abgestiegen waren. Die C/D Jugend wurde 1983 Kreismeister unter ihrem Trainer Klaus Diehl und auch 1984 kann die C/D-Jugend erneut die Kreismeisterschaft erringen.

1987 hat der TSV mit nunmehr 751 Mitgliedern eine Schallmauer durchbrochen. Es sind nun rund 40 % aller Wackernheimer Mitglied in unserem Verein. In Relation zur Einwohnerzahl ist dies ein Ergebnis, auf das wir stolz sein können. Die Mitglieder teilen sich etwa wie folgt auf: 90 Fußballer, 120 Turner, 45 Tischtennisspieler, 110 Breitensportler, 10 Wanderer und Orientierungsläufer, 25 Musiker und 351 inaktive Mitglieder. Erhard Helfenstein wird zum Abteilungsleiter Fußball gewählt und übt dieses Amt bis 1989 aus.

Willi Zimmermann wird Spielausschussvorsitzender, was er bis zu seinem frühen Tod bleibt. 1989 wird Michael Deromedi von der GV zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Im selben Jahr steigt die Mannschaft aus der B-Klasse ab.

1992 gelingt der Wiederaufstieg in die B-Klasse unter dem Trainer Josef Weinand. Friedhelm Anspach wird zum 1. Vorsitzenden des TSV gewählt. Die vereinseigene Halle wird ganz unterkellert um Büroräume und Garderobenplätze zu schaffen und es wird ein neuer Fußboden verlegt.

1994 wurde ein Traum wahr. Die 1. Mannschaft steigt unter dem Trainer Georg Weimar in die A-Klasse auf. Im Jahr 1995 gab es dann einen Wechsel beim Abteilungsleiter. Lawrence Kwiecinski löste Michael Deromedi ab. Beim Sportlerball wird Otto Herrmann zum Ehrenvorsitzenden des TSV ernannt.

Der Traum auf längere Sicht in der A-Klasse zu spielen dauerte leider nur 2 Jahre, denn 1996 musste die 1. Mannschaft wieder in die B-Klasse absteigen. Im gleichen Jahr wurde Dr. Bernd Zimmer Nachfolger von Friedhelm Anspach als 1. Vorsitzender. Gerhard Huber wurde als neuer Trainer der 1. Mannschaft verpflichtet.

1998 übergab Lawrence Kwiecinski den Abteilungsleiterposten an seinen Sohn Sascha. Willi Zimmermann sprang, wie schon öfters in den letzten Jahren, als Trainer in die Bresche und bewahrte mit seinem Engagement die Mannschaft vor einem erneuten Abstieg.

Noch einige Anmerkungen zur Jugendarbeit: Die durch den Pillenknick verursachten Geburtenrückgänge bis Mitte der Neunziger Jahre konnten von da an wettgemacht werden, in dem allmählich wieder größere Jahrgänge eingeschult wurden und so konnten ab Ende der Neunziger Jahre auch wieder Jugendmannschaften gemeldet werden.

Saison 1998: „40 Jahre Fußball in Wackernheim" - Das Jubiläumsfest wurde vom 19. bis 21. Juni in einem Festzelt auf dem Sportplatz gefeiert. Auf dem Sportplatz gab es jede Menge Fußball – unter anderem ein Spiel der Alten Herren gegen eine AH-Kreisauswahl und ein Spiel unserer 1. Mannschaft gegen eine Senioren-Kreisauswahl. Natürlich durfte auch ein Frühschoppen mit einer Musik- und Show-Kapelle aus Elkenroth im Westerwald dabei nicht fehlen. Im Rahmen dieses Festes wurden die Sportkameraden Helmut Müller und Ludwig Vogt mit der Verleihung der Silbernen Ehrennadel des SWFV für ihre Verdienste im Fußballsport besonders gewürdigt. Unsere 1. Mannschaft geht 1998 mit einem kleinen Kader in die neue Runde. Hier wirken sich die geburtenschwachen Jahre aus, es fehlen rund 10 Jahre Nachwuchs aus eigener Jugend. Im Dezember übernimmt Gerald Reichert das Amt des Abteilungsleiters Fußball das er bis heute ausführt. Leider war seine erste Amtshandlung eine schwerwiegende Entscheidung: Er musste die 1. Mannschaft aus dem Spielbetrieb abmelden, da sie auf dem letzten Platz in der B-Klasse stand und teilweise nur noch mit zehn Mann zum Spiel antreten konnte. Im Jahr 1998 nahmen eine C-Jugend, E-Jugend, F-Jugend (F1/F2) und die Bambinos am Spielbetrieb teil.

1999/2000: Die Abteilung Fußball meldet nur die Jugendmannschaften: Bambino, F1 und 2, E, D und C- Jugend am Spielbetrieb. Die Alten Herren mit dem Übungsleiter Uwe Kriegel spielen noch erfolgreich Ihre Freundschafts- und Pokalspiele.

2000/01: Die Jugendarbeit nimmt immer bessere Formen an. Willi Zimmermann und Thomas Veit werden Übungsleiter bei den B-Jugendlichen. Ab Ende der Neunziger Jahre waren als weitere Übungsleiter Burkhard Becker, Stefan Zahn und Sascha Kwiecinski tätig. Ab 2001 konnten wir mit 7 Jugendmannschaften in die Runde gehen. Die AH-Mannschaft macht einen Freundschaftsbesuch in Bad Frankenhausen. Drei wunderschöne Tage mit viel Programm und einem 7 : 0 Sieg gegen den Heimatverein auf einem etwas holprigen Rasen rundete dieses Erlebnis ab. 

2001/02: In diese Saison starten wir erstmals wieder mit einer A-Jugend. Alle Jugendmannschaften sind besetzt, die von 14 Übungsleitern betreut werden. Unsere C-Jugend mit den Übungsleitern Andreas Schubowski und Stefan Zahn wird Meister ohne ein Spiel zu verlieren und Pokalsieger. Damit steigt die C-Jugend in die Kreisliga auf. Die AH-Mannschaft spürt auch schon den Mangel an Nachwuchs, kann aber noch den Trainings- und Spielbetrieb meistern.

2002/03: Der TSV Wackernheim ist wieder da!!! Nach drei Jahren Abstinenz, meldet unser Verein wieder eine 1. Mannschaft am Spielbetrieb an. Die Mitglieder des Spielausschusses mit dem Vorsitzenden Willi Zimmermann und Uwe Kriegel, Joachim Weimer, Harald Anlauf und Gerald Reichert ziehen alle ehemaligen Fußballer und die A-Jugendlichen zusammen; erfreulich waren auch einige Neuzugänge. Mit Stefan Schmitt wird ein Spielertrainer verpflichtet, der schnell den zusammengemischten Haufen in Form bringt. Die Jugend geht mit 8 Mannschaften in die neue Runde. Besonders stark sind unsere Jahrgänge 1987/88/89. Mit den Übungsleitern Andreas Schubowski und Stefan Zahn haben sie wieder die Meisterschaft und den Kreispokal gewonnen. Erstmalig in der Vereinsgeschichte spielt eine Jugendmannschaft des TSV Wackernheim ? nach zwei Aufstiegen in Folge ? in der Bezirksliga – ein Riesenerfolg!

Die Alten Herren fusionieren mit Heidesheim, da auch bei den Heidesheimern kein Nachwuchs in Sicht ist. So wird aus ehemaligen Gegnern eine Spielgemeinschaft. Ist das nicht ein schöner Gedanke, dass im Sinne der sportlichen Fairness damit zwischen Wackernheim und Heidesheim ein Miteinander gelungen ist, was leider in anderen Bereichen noch nicht möglich scheint.

2003/04: Wie in der vergangenen Saison konnten wir alle Jugendmannschaften, eine 1. und 2. Mannschaft zum Spielbetrieb melden. Trainer der 1. ist wiederum Stefan Schmitt, um die 2. Mannschaft kümmern sich Uwe Kriegel und Gerald Reichert. Da wir die vielen Verletzten nicht mehr aus der Gruppe der Alten Herren oder mit Reservisten ausgleichen konnten, mussten wir leider die 2. Mannschaft in der Rückrunde aus dem Spielbetrieb nehmen. Die C-, B-, und A-Jugend ist weiter erfolgreich, allerdings sind bei den Jahrgängen 1991 bis1995 die Mannschaften sehr dünn besetzt. Um die Spielgemeinschaft der Alten Herren kümmern sich Herbert Graf und Robert Weitzel.

In diesem Jahr kam es in der Vereinsführung zu einem Stabwechsel: Friedhelm Anspach kandidierte nicht mehr als 1. Vorsitzender, weshalb Holger Speth als 2. Vorsitzender bis zur GV 2004 den Verein führte.

Einen schweren Verlust mussten wir im August 2003 bewältigen. Unser Freund und Weggefährte Willi Zimmermann ist plötzlich verstorben. Dieser fabelhafte Sportkamerad hat über Jahrzehnte die Abteilung Fußball im TSV mit geprägt. Als Spieler, Abteilungsleiter Fußball, Übungsleiter im Jugendbereich und bei den Aktiven und als Spielausschussvorsitzender hat er sich weit über Wackernheim hinaus einen Namen gemacht – er wurde von allen Fußballern als Respektsperson gesehen und allseits sehr geschätzt.

2004/05: Mit neuem Trainer zur Meisterschaft!!! Nach drei Jahren ohne aktive Mannschaft und drei Jahren in der Kreisklasse sind wir mit unserem neuen Trainer Hans Kleiner in die B- Klasse aufgestiegen. Im letzten Spiel der Meisterschaftsrunde konnten wir mit einem Sieg gegen Biebelsheim die Meisterschaft gewinnen, welche wir dann an unserem Kerbe-Sonntag gebührend feiern durften. Durch den Verlust von Willi Zimmermann wurden wir gezwungen, den Spielausschuss neu zusammen zu stellen. Uwe Kriegel hat den Posten des Vorsitzenden von Willi übernommen und Robert Weitzel ist neu hinzugekommen. Weiter gehören Harald Anlauf, Joachim Weimer und Gerald Reichert dem Gremium an .Hendrik Kohl wird Betreuer der 1. Mannschaft. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte der TSV auch eine Damenmannschaft melden. Übungsleiterin der Damen ist Michaela Scheitinger. Jörg Schrimb ist weiterhin Jugendleiter der sieben Jugendmannschaften und die Alten Herren werden von Robert Weitzel und Herbert Graf betreut. Die Abteilung wächst auf über 200 aktive Fußballer an. In der GV 2004 wird Thomas Großer zum Vorsitzenden des TSV gewählt und dieses Amt übt er bis heute aus.

2005/06: Mit dem Meistertrainer Hans Kleiner spielt die 1. Mannschaft in der Kreisliga West. Auch die Jugend kann wieder mit 7 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Die Damen um Michaela Scheitinger nehmen mit drei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Mit der AH-Mannschaft sind erstmalig 12 Mannschaften mit 235 Aktiven gemeldet, die von 19 Übungsleitern betreut werden. Leider haben sich die Damen untereinander zerstritten und sich so auch nie richtig in die Abteilung integrieren können oder wollen, so dass zum Ende der Saison die Damen-Fußballmannschaften wieder aufgelöst wurden.

2006/07: Nach zwei Jahren in Wackernheim verlässt uns Hans Kleiner in Richtung Stadecken-Elsheim; neuer Trainer wird Helmut Feldmann. Die gute Jugendarbeit zahlt sich aus, so kann erstmals wieder eine zweite Mannschaft gemeldet werden, die von Thomas Eichner betreut wird. Die 1. Mannschaft beginnt sehr gut und steht nach der Vorrunde mit Blick nach vorne auf dem vierten Platz. Durch eine langwierige Krankheit kann Helmut Feldmann seine Aufgabe nicht weiterführen; für ihn springt Thomas Veit ein. Für den weiteren Verlauf der Runde konnten wir kurzfristig Karl Kunz verpflichten. Aber nach diesem ganzen Wirrwarr konnte die Mannschaft ihre Form der Vorrunde nicht mehr finden und landet am Ende der Saison auf dem 8. Tabellenplatz. Bei der Jugend machen sich die geburtenschwachen Jahrgänge jetzt stärker bemerkbar. Daher konnten wir die C-Jugend nicht melden und mit der D- Jugend haben wir eine Spielgemeinschaft mit Heidesheim. Aber mit 6 Jugendmannschaften, der AH-Mannschaft, die von Mike Reimer und Robert Weitzel betreut wird und den zwei aktiven Mannschaften steht die Abteilung Fußball auch 2006/2007 wieder gut da.

2007/08: Wieder beginnt die Trainersuche und wir werden fündig mit Karlheinz Tullius. Die 1. Mannschaft spielt wieder in der Kreisliga West, die 2. Mannschaft in der Kreisklasse West. Übungsleiter der Zweiten ist wiederum Thomas Eichner. Betreuer sind Hendrik Kohl für die erste und Gerhard Riediger für die zweite Mannschaft. Der Spielausschuss besteht aus Uwe Kriegel als Vorsitzendem sowie Harald Anlauf, Joachim Weimer und Gerald Reichert, die unterstützt werden durch Helmut Feldmann als sportlichen Leiter. Folgende Jugend-Mannschaften sind (in Klammern die Namen der jeweiligen Übungsleiter) im Spielbetrieb gemeldet: A (Andreas Schubowski und Stefan Zahn), C -Spielgem. mit Heidesheim- (Armin Hill, Carlo Gaus und Carlo Krapp), D -auch SG mit Heidesheim- (Markus Warzel), E (Bastian Riedel und Jörg Schrimb), F (Michael Schmidt und Dirk Cyron) und G (Kai Köhler, Mathias Bierle, Peter Breivogel und Christian Racky). Die Alten Herren werden weiter von Mike Reimer und Robert Weitzel betreut.

Die Planung unserer 50-Jahrfeier in 2008 läuft seit Oktober 2006 auf vollen Touren. Es wurden mehrere Ausschüsse berufen. Ihre Beratungsergebnisse kann der geneigte Leser / die geneigte Leserin aus dem Festprogramm entnehmen.

Einige wichtige Anmerkungen zum letzten Jahrzehnt:

Friedhelm Anspach, Helmut Müller und Friedrich Neuroth kümmern sich ehrenamtlich um den Sportplatz. Im wöchentlichen Wechsel ziehen sie den Sportplatz ab, reinigen die Gehwege und leeren die Mülleimer. Reparaturen an den Geräten sind natürlich mit einbegriffen.

Katharina Grebert hat in Wackernheim bei den männlichen Jugend-Mannschaften das Fußballspielen gelernt und eine steile Karriere hingelegt bis zur Spielerin in der U17-Nationalmannschaft der Damen.

Anlässlich seines 80. Geburtstages im Sommer 2007 wurde Bruno Pollner - er war in den Anfangsjahren 1958-66 erster Vorsitzender des damaligen VfB – von der ersten Fußballmannschaft von 1958 und den Mitgliedern des damaligen ersten Vorstandes zu einem Ausflug nach Weissenburg/Elsass eingeladen. So verlebten die „Fußball-Kameraden“ von damals gemeinsam einen schönen Tag und schwelgten in Erinnerungen.

Jörg Schrimb ist seit 1998 Jugendleiter und wird zum 50 jährigen Jubiläum sein Zehnjähriges feiern. Gerald Reichert übernimmt das Amt des Abteilungsleiters von Sascha Kwiecinski, der aus beruflichen Gründen im November 1998 das Amt abgibt. Joachim Weimer ist seit 10 Jahren im Spielausschuss und hat in dieser Zeit einen Sponsorenkreis aufgebaut.

Danke an die Ortsgemeinde Wackernheim und manchen Sponsor für die finanziellen Unterstützungen in den zurückliegenden Jahren. Ohne diese Hilfen wäre manches nicht möglich gewesen. Beim Verfassen einer Vereinschronik ist niemals auszuschließen, dass eine Frau oder ein Mann, der für den Verein ehrenamtlich gearbeitet hat, vergessen wird. Alle, die an dieser Chronik mitgewirkt haben, bitten die/den Vergessenen dies zu entschuldigen. Unser aller Dank gilt insbesondere auch diesen Ungenannten!

Abschließend wird der neueste Stand der Mitgliederzahlen des TSV Wackernheim nochmals aufgezeigt (Stand Dezember 2007):

Unser Verein hat 930 Mitglieder. Nach Abteilungen geordnet sind es 270 Fußballer, 463 Turner, 90 Tischtennisspieler und 107 Breitensportler; diese teilen sich wiederum wie folgt auf: 22 sind im Badminton, 57 bei Taekwondo, 15 bei Volleyball und 13 bei Yoga aktiv.

Fußball in Wackernheim, das darf am Ende dieser Chronik festgestellt werden, ist eine Erfolgsgeschichte und allen aktiven Fußballern sei zugerufen: „Macht weiter so und Hipp-Hipp-Hurra!“

Im Juli 2008
Redaktionelle Mitarbeit an dieser Chronik: Friedhelm Anspach, Otfried Herrmann, Gerald Reichert, Georg Speth, Ludwig Vogt, Willi Zimmermann +

To top