Historischer Schwertkampf

Auch in Europa gab es im Mittelalter hochentwickelte und sehr effektive Kampftechniken. Im Fokus stand dabei das 'Lange Schwert', welches umgangssprachlich auch Anderthalbhänder oder auch Bastardschwert genannt wird. Durch den Wechsel der verwendeten Waffen hin zu den Schusswaffen sind diese Techniken in Vergessenheit geraten. Somit gibt es keine durchgängige Schwertkampftradition, wie es zum Beispiel in Asien der Fall ist. Relikte dieser Kampfkunst finden sich jedoch heute noch im Degenfechten.

Geblieben sind jedoch einige Fechtbücher aus dem 14. - 16. Jahrhundert, die diese Techniken beschreiben. In den letzten Jahren haben viele Leute viel Zeit darauf verwendet diese Fechtbücher zu entziffern und die in ihnen beschriebenen Techniken zu rekonstruieren. Die Techniken umfassen nicht nur Techniken wie 'Angriff und Parade', sondern auch Hebel- und Wurftechniken sowie Entwaffnungen.

Eben diese historisch belegten Techniken mit dem langen Schwert werden im Training erlernt, geübt und verfeinert. Dabei steht nicht das gegeneinander Kämpfen im Vordergrund sondern das korrekte Erlernen und Anwenden der Techniken in der Gruppe. Es wird miteinander gekämpft, nicht gegeneinander.

Weitere detailliertere Infos über den im TSV angebotenen historischen Schwertkampf gibt es in Kürze auf der Webseite des TSV.

Bei Interesse am Training oder Fragen dazu, bitte eine Mail an Schwertkampf(at)TSV-Wackernheim.de . Eine Vorabinfo über die Trainingsteilnahme macht es dem Trainer leichter das Training vorzubereiten und anzupassen.

Aktuelle Trainigsübersicht:

Das gesamte Sportangebot des TSV ist in dem aktuellen Übungsplan detailliert und übersichtlich dargestellt. 
Termine sowie Ansprechpartner und Übungsorte können hieraus entnommen werden.