Fahrt nach Steinegg in Südtirol

02.10.2009

.

In der Zeit vom 19. bis 26. September 2009 führte der TSV Wackernheim wieder eine Steinegg-Fahrt durch, die wie immer in den letzten Jahren von Friedhelm Anspach bestens organisiert und geleitet wurde.

In aller Frühe um 6:00 Uhr am Samstag startete die dreißigköpfige Gesellschaft wohl gelaunt in dem von Gerhard Porth in bewährter Manier gesteuerten Bus Richtung Süden. Radio Horoskopia, moderiert von Gudrun Hock, deckte schonungslos die Ereignisse auf, die die jeweiligen Sternzeichen an den einzelnen Tagen zu erwarten hatten. Die Kurzweiligkeit und manchmal auch Treffsicherheit brachten ihr jedes Mal viel Beifall ein. Zudem versorgte sie die Fahrgäste auch mit Getränken.

Am Sonntag war eine Wanderung von Girlan über die Montiggler Seen zum Kalterer See angesagt. Die schöne Landschaft und das herrliche Wetter machten dies zu einem Erlebnis, das allerdings noch vollkommener gewesen wäre, hätte nicht ein Unglücksfall die Stimmung getrübt. Bei einem eher unspektakulären Fall brach sich ein Mitglied der Gruppe ein Bein und musste die Reise leider abbrechen. Von hier aus noch mal die besten Genesungswünsche.

Ein besonderes Ereignis war am Montag die Fahrt in die Stadt Verona, die in einem vierstündigen Aufenthalt nach Lust und Liebe erkundet werden konnte, wobei ein Besuch im Hause der Julia nicht fehlen durfte. Am Abend konnte man sich bei fröhlichen und auch besinnlichen Liedern auf den nächsten Tag einstimmen. Denn am Dienstag war wieder eine Wanderung angesagt. Auf dem Algunder Waalweg mit seinem herrlichen Panoramablick ging es bis nach Meran, das dann noch nach Herzenslust durchstreift werden konnte. Abends kredenzte unser Hotelier Werner köstliche Südtiroler Weine bei der schon traditionellen Weinprobe.

War der Waalweg doch eher beschaulich, ging es am Mittwoch in die wild-romantische Gilfenklamm bei Sterzing. Hier waren einige Höhenmeter durch eine enge Schlucht über schmale Wege und Stege und teils tosenden Wasserfällen zu überwinden. Ein tolles Erlebnis, das abends mit einem Konzert der Steinegger Musikkapelle abgerundet wurde. Am Donnerstag wurde der Planetenweg bei Steinegg erwandert. Der Geburtstag von Friedhelm war Anlasss, am Abend noch etwas zu feiern, was Schorsch Mohr mit einer gekonnten Hommage auf Friedhelm krönte. Der letzte Tag war einem Besuch in einem Freilichtmuseum im Pustertal vorbehalten. Es war ein Spaziergang durch die Geschichte Südtirols, die in originalen Bauernhäusern, Gärten, Mühlen und Handwerkszeug aus früheren Jahren dokumentiert wurde.

Bei der Rückkehr nach Wackernheim statteten alle dem "Herrn Reiseleiter" Friedhelm, der "Erzählerin" Gudrun und dem in den Kurven Südtirols Schwerstarbeit leistenden Fahrer Gerhard ihren herzlichsten Dank ab.

(Bericht und Bilder: Josef Kneip)