01.05.2009

Sportplatzeröffnung am 1. Mai 2009

Einen besseren Tag hätte der TSV Wackernheim sich für die offizielle Einweihung seines neuen Kunstrasenplatzes wahrhaftig nicht aussuchen können. Strahlender Sonnenschein bildete den idealen Rahmen für ein abwechslungsreiches Programm beim Frühschoppen zum 1. Mai, der die Gäste in großen Scharen zum Sportplatz lockte.

Den Anfang machten die Musikfreunde Wackernheim mit einer bunten Melodienmischung. Während die "Catering-Teams" im Riomobil und in der Grillhütte aufgrund des großen Andrangs alle Hände voll zu tun hatten, konnten sich die kleinsten Gäste in der Hüpfburg austoben. Die Größeren zogen es meist vor, auf dem tollen neuen Platz zu kicken. Gegen Mittag trafen Daniel Gunkel und Felix Borja vom FSV Mainz 05 ein und erfüllten geduldig jeden Autogrammwunsch der vielen jungen und auch älteren Fans.

Der zweite musikalische Programmpunkt wurde von der Weisenauer Burggrafengarde gestaltet, die ein abwechslungsreiches Repertoire aktueller und zeitloser Hits boten. Danach wurde es "offiziell": Landrat Claus Schick, Ortsbürgermeister Burkhard Hofmann und TSV-Vorsitzender Thomas Großer stellten in ihren Grußworten die besondere Bedeutung des Wackernheimer Sportplatz-Projektes heraus. Das Finanzierungsmodell mit der eigens gegründeten Betreibergesellschaft W-K-V stellt ein Novum im Bereich des Sportanlagenbaus dar, das schlüssige Konzept fand aber sofort die Zustimmung der entscheidenden kommunalen Gremien. In einer rekordverdächtig kurzen Planungs- und Bauzeit entstand am Rabenkopf eine vorbildliche Sportanlage - die energetische Komplettsanierung des Clubheims eingeschlossen. Die von Familie Finkenauer schon seit einigen Wochen wieder betriebene Gaststätte macht den Besuch des Sportplatzes für alle sportbegeisterten Wackernheimer noch attraktiver.

Die Fußballabteilung des TSV Wackernheim kann nun wieder auf eine erfolgreiche Zukunft hinsteuern, war doch in der Vergangenheit der schon sichtbar in die Jahre gekommene Hartplatz eher abschreckend für neue, junge Fußballbegeisterte. Dies machte auch der Vertreter des Südwestdeutschen Fußball-Verbandes, Bernhard Graffe, in seinem Grußwort deutlich, indem er auf den besonderen Stellenwert des Sports für Kinder und Jugendliche hinwies.

Zum Abschluss der Einweihung erhielt der Platz den ökumenischen Segen durch Frau Pfarrerin Vera Eichner-Fischer und Herrn Pfarrer Thomas Catta. Das offizielle Programm wurde schließlich durch das Punktspiel der 1. Mannschaft des TSV gegen den Tabellennachbarn BW Münster-Sarmsheim abgerundet, "zur Feier des Tages" wurde der Gast mit einer 11:4-Packung nach Hause geschickt.

To top

Bildergallerie

 
 
 
 
 
 
 

To top