26.07.2006

Tischtennis - Klasse gehalten, Saisonziel erreicht!

Zur abgelaufenen Oberligasaison der Wackernheimer ersten Mannschaft gibt es noch einiges nachzutragen. In der nächsten Woche werde ich mich dann der Vorschau auf die Spielrunde 2006/2007 widmen. Am letzten Spieltag konnten wir die Saison mit einem klaren 9:1 Erfolg beim Absteiger PSV Ahrweiler in erfreulicher Weise abschließen. Wieder einmal waren 7 Schlachtenbummler mitgereist und stellten so die Mehrheit der Zuschauer. Dieser klare Erfolg war insbesondere wichtig für die Moral, weil wir in den Spielen zuvor relativ schlecht gespielt hatten, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass nach dem Feststehen des Klassenerhaltes etwas die Spannung fehlte.

Nach Ende der Runde stand noch das Finale des Rheinhessenpokals gegen die erste Vertretung von Mainz 05 an, ein anscheinend aussichtsloses Unterfangen. Selbst als Mainz nur mit Li Bing und Christoph Sonn antrat (Sollstärke im Pokal: 3 Spieler) rechneten wir fest mit einer Niederlage.

Unsere Rechnung sah so aus: Gegen Li Bing (seit Jahren einer der besten in der Regionalliga) sind weder im Einzel, noch im Doppel Punkte möglich, die Wahrscheinlichkeit, dass sowohl Malle, als auch Stefan Kröhl gegen Sonn gewinnen ist sehr gering. Doch natürlich kam alles anders. Malle schlug Sonn klar, noch klarer verlor Stefan gegen Li Bing. Nach einem geschenkten Punkt gewannen Malle und Volker sensationell 3:1 gegen das Mainzer Doppel. Da nun noch ein zweiter geschenkter Punkt ausstand, mutete sich Volker den ,Abschuss' gegen Li Bing nicht mehr zu, schenkte das Spiel und so stand es 4:2 für Wackernheim und wir waren zum ersten Mal Pokalsieger der Herren A-Klasse.

Dies war ein schöner Erfolg, doch die Geschichte geht noch weiter. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr ein inoffizieller Rheinland-Pfalz-Pokal ausgespielt. Es spielten die Pokalsieger der 3 Verbände Rheinhessen, Pfalz und Rheinland, sowie der Gastgeber Frankenthal, unsere 3 Gegner allesamt Regionalligisten. Nach einem erwarteten 1:2-Rückstand gegen Simmern drehte Wackernheim auf und drehte das Spiel zu einem 4:2. Nun kam der letztjährige Regionalligadritte Frankenthal, fast in Bestbesetzung. Nachdem Malle in der Verlängerung des 5. Satzes den Spitzenspieler Stadler bezwingen konnte, waren die Gegner verdutzt, nachdem Volker nicht ganz unerwartet auch gewann, wurde der dritte Gegner, Pfannenbecker, gegen Stefan unsportlich und beschimpfte diesen während des Spieles. Doch Stefan nahm dies zum Anlass erst recht sein bestes Tischtennis zu zeigen und gewann ebenso. Das Doppel wurde eine klare Sache und es stand 4:0 (!). Nun war das letzte Spiel gegen die Pfälzer Nünchweiler fast schon ein Favoritensieg, mit 4:1 wurde der Mannschaft keine Chance gelassen. Wackernheim war sensationell 1. inoffizieller Rheinland-Pfalz-Pokalsieger!!!