18.03.2005

Harmonische Generalversammlung 2005

Mit etwa 40 Besuchern hielt sich der Andrang zur Generalversammlung des TSV Wackernheim zwar - wie gewohnt - in Grenzen, aber dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die Mitglieder mit der Vorstandsarbeit zufrieden sind. In seinem Jahresrückblick konnten der 1. Vorsitzende Thomas Großer, die Abteilungsleiter und die Kassenwarte dann auch weitestgehend positiv Bilanz ziehen. Neben den erfolgreichen Sportabteilungen Tischtennis, Fußball und Turnen wächst auch das Breitensportangebot rasant an.

Einziger "Wermutstropfen": Die zunehmenden Ausgaben für Spitzen- und Breitensport werden von den Einnahmen des Wirtschaftsbetriebes, nicht mehr aufgefangen. Um das Defizit nicht weiter wachsen zu lassen, sah sich der Vorstand gezwungen, nach 5 Jahren konstanter Mitgliedsbeiträge eine moderate Erhöhung zu beantragen. Nach lebhafter Diskussion wurde letztlich mit deutlicher Mehrheit dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, so daß sich ab 1. Januar 2006 die monatlichen Beiträge pro Kopf um durchschnittlich etwa 45 Cent erhöhen werden. Damit bleibt der TSV Wackernheim immer noch einer der vom Beitrag her günstigsten Sportvereine in der Region.

Unspektakulär verliefen die Wahlen von Vorstandsmitgliedern. Sowohl der 1. Vorsitzende Thomas Großer als auch die weiteren turnusgemäß zu wählenden Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Eine wichtige Neuerung ist die Kooperationsvereinbarung mit der TSG Heidesheim, die es den Mitgliedern beider Vereine ermöglicht, wechselseitig ohne Doppelmitgliedschaft die jeweils nur von einem Verein betriebenen Sportangebote zu nutzen. Hier noch einmal die gemeinsame Presseerklärung beider Vereine:

 

Zwei Sportvereine - gemeinsame Ziele:

TSG Heidesheim und TSV Wackernheim schließen Kooperationsvertrag

Die Turn- und Sportgemeinde von 1848 Heidesheim und der Turn- und Sportverein 1862 Wackernheim haben am 17.2.2005 einen Kooperationsvertrag geschlossen mit folgenden Zielen:

1. Bessere Ausnutzung der vorhandenen Sportanlagen:

Die durch den Einwohnerzuwachs in beiden Gemeinden gestiegene Nachfrage nach

Trainingsmöglichkeiten könnte dadurch besser befriedigt werden, dass die gemeinsam genutzte VG-Sporthalle durch die Zusammenarbeit beider Vereine optimaler belegt wird.

2. Wettkampfbetrieb:

Ziel soll auch sein, in Wettkampfsportarten Spielgemeinschaften einzugehen, wenn aus personellen Gründen die einzelnen Vereine mit der Aufrechterhaltung des Spiel- oder Wettkampfbetriebs Probleme haben, wie es z.B. bei der Fußballjugend bereits in der Vergangenheit erfolgreich praktiziert wurde.

Daneben könnte die Bildung von bisher nicht existierenden Wettkampfmannschaften in anderen, schon betriebenen Sportarten (z.B. Badminton oder Volleyball) ein positiver Begleiteffekt sein.

3. Teilnahme an im eigenen Verein nicht bestehenden Sportangeboten des Kooperationspartners:

Zweck der Zusammenarbeit ist auch, den Mitgliedern beider Vereine zusätzliche Sportangebote zu vermitteln, ohne eine neue Vereinsmitgliedschaft begründen zu müssen. Diese soziale Komponente des Vertrages sieht vor, dass Mitglieder beider Vereine am Trainingsbetrieb des anderen Vereins teilnehmen können, ohne dort neu eintreten zu müssen, wenn im eigenen Verein kein entsprechendes Angebot besteht. Für Vereinsmitglieder bisher anfallende Kursgebühren sind natürlich auch von evtl. Teilnehmern des Kooperationspartners zu entrichten. Der Kooperationsvertrag selbst, der auch eine jährliche Kündigungsklausel enthält, regelt diese Zusammenarbeit im Detail, die unter anderem die gegenseitige jährliche Abstimmung der Mitgliederverwaltung und der Trainingsteilnehmerlisten beider Vereine enthält. Neue Spielgemeinschaften bedürfen der Zustimmung der geschäftsführenden Vorstände beider Vereine. Gemeinsame Treffen der Vereinsvorstände und Abteilungsleitungen beider Clubs sollen die Zusammenarbeit fördern.

im März 2005

 

 

18.03.2005

Protokoll der Generalversammlung am 18.03.2005 um 20 Uhr

TOP 1: Thomas Großer begrüßt die 43 Anwesenden und stellt die Beschlußfähigkeit fest, anschließend wird der verstorbenen Mitglieder gedacht. Der Vorstand ist bis auf den entschuldigten Herbert Barthen vollzählig anwesend. Der Tagesordnungspunkt 12 entfällt, da keine Anträge eingegangen sind.

TOP 2: Bericht des 1. Vorsitzenden Thomas Großer

TOP 3: Bericht der Sportwarte und der Abteilungen, vorgetragen von Silke Hamm und den Abteilungsleitern

TOP 4: Bericht des Geschäftsführers Gerhard Jaenicke (s. Anlage 3). Anschließend Bericht des Pressewarts Joachim Eichhorn.
TOP 5: Bericht der Jugendwartinnen Sabine Giese-Eichhorn/Ingrid Höhne , vorgetragen von Joachim Eichhorn

TOP 6: Berichte der Kassenwarte
- Sportkasse (Marion Kling)
- Wirtschaftskasse Klaus-Dieter Heise
- Baukasse (Herbert Klippel, vorgetragen von Thomas Großer)

TOP 7: Bericht der Kassenprüfer Herbert Wolf und Andreas Berg, vorgetragen von Andreas Berg: Alle Kassen wurden geprüft, es gab keine Beanstandungen, daher wird die Entlastung des Vorstands beantragt.

TOP 8: Der Vorstand wird einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet

TOP 9: Da zu keiner Wahl ein Antrag auf geheime Wahl vorliegt, können alle Wahlen per Akklamation durchgeführt werden. Die Wahlen bringen folgende Ergebnisse:
- 1. Vorsitzender: Thomas Großer wird für 2 Jahre einstimmig wiedergewählt
- Geschäftsführer: Gerhard Jaenicke wird für 2 Jahre einstimmig wiedergewählt
- Kasse Wirtschaft: Klaus-Dieter und Marina Heise werden einstimmig für 2 Jahre wiedergewählt
- Jugendwartinnen: Sabine Giese-Eichhorn und Ingrid Höhne werden bei 1 Enthaltung für 2 Jahre wiedergewählt
- AL Turnen: Doris Jaenicke wird einstimmig für 2 Jahre wiedergewählt
- AL Breitensport: Steffi Hamm wird einstimmig für 2 Jahre wiedergewählt
- AL Wirtschaft: Die Position blieb im letzten Jahr vakant. Leider kann erneut kein Kandidat gefunden werden, die Position bleibt vakant.
- Hallenwart: Hans Hamm wird einstimmig für 2 Jahre wiedergewählt.

TOP 10: Als Kassenprüfer werden einstimmig Andreas Berg Jutta Zimmer für jeweils ein Jahr gewählt.TOP 11 (Beitragserhöhung):
- Vorstellung der geplanten Erhöhung durch Thomas Großer:
  Erwachsene: 60 auf 65 EUR
  Jugendliche: 42 auf 45 EUR
  Paare: 114 auf 120 EUR
  Familie: 126 auf 140 EUR
  Azubis/Studenten: 42 auf 45 EUR
  Passive Mitglieder: 36 auf 40
- Rege Diskussion über die geplante Erhöhung, insbesondere über den Familienbeitrag.
- Der Antrag wird angenommen bei 6 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen

TOP 12 (Abstimmung über vorliegende Anträge): entfällt, da keine Anträge vorliegen

TOP 13 (Verschiedenes):
- Vorstellung des Kooperationsvertrags mit der TSG Heidesheim
- Diskussion über einen möglichen Kooperationsvertrag mit IBM

Sitzungsende: 23.00 Uhr

18.03.2005

Protokoll als PDF-Datei