21.02.2003

T'ai Chi Ch'uan

Was ist T'ai Chi Ch'uan ?

T'ai Chi Ch'uan ist eine chinesische Bewegungskunst, die von alters her der Erhaltung der Gesundheit, der Heilung von Krankheiten, der Selbstverteidigung und der körperlichen und gestigen Erholung dient.

 

Wie macht man es und wie funktioniert es?

Durch die Form - einen längeren Bewegungsablauf, der langsam, entspannt und fließend ausgeführt wird.

Die Wirkung wird als entspannend, ausgleichend und harmonisierend empfunden.

20 Minuten täglich gringen schon positive Ergebnisse.

 

Wer kann und/oder sollte es machen?

Jeder - Jugendliche, jüngere und ältere Erwachsene.

Eine besondere Begabung ist nicht erforderlich.

Jeder, der etwas zur Erhöhung der Spannkraft bzw. der Elastizität der Knochen und Gelenke und zur Stärkung der Blutgefäße tun will. Es ist  zudem eine gute Übung, um das Zentrale Nervensystem

zu beeinflussen.

Es ist nie zu spät, um mit den Übungen anzufangen.

 

Was lernt man in einem T'ai Chi Ch'uan-Kurs?

Sie machen vorbereitende Übungen (Drehbewegungen in den Gelenken, Streck- und Beugeübungen). Diese sind Bestandteil des T'ai Chi Ch'uan und leiten über in den Bewegungsablauf des T'ai Chi Ch'uan, der sanften, fließenden und entspannten Übungen.

 

Warum sollte man T'ai Chi Ch'uan machen?

Um Krankheiten zu beseitigen, als Entspannungs- und Atemübung, Meditation und zur Einleitung in die spirituelle Entwicklung und zur Förderung eines langen Lebens!