01.06.2013

Deutsches (Winter)Turnfest 2013

Sommer, Hitze, Sonnenschein – so begrüßte die Metropolregion Rhein-Neckar und das Maskottchen Fred die 18-köpfige TSV-Truppe zur Eröffnung des Deutschen Turnfestes.
Nachdem wir unser Quartier in Frankenthal bezogen hatten, ging es direkt mit dem Zug nach Mannheim.Feierlicher Auftakt dieser Großveranstaltung war der mehr als zweistündige Festzug durch die Innenstadt, wobei sich manche den ersten (und letzten?) Sonnenbrand des Jahres holten.
Gute Laune herrschte trotzdem am Straßenrand, wo wir die Darbietungen der vorbeiziehenden Sportler bestaunten und darauf warteten, dass unsere Delegation bestehend aus Basti und Jessi mit der TSV-Fahne bei uns vorbei kamen; wie das so ist hebt man sich ja das Beste oft für den Schluss auf und so bildeten die Rheinhessen auch (fast) den Abschluss
des Zuges. Das nächste Highlight wartete direkt auf die Gäste aus aller Welt, denn am Wasserturm wurde die offizielle Eröffnungsfeier nach einigen Startschwierigkeiten zu einer spektakulären Show mit akrobatischen Einlagen und atemberaubenden Lichteffekten.
„So wie das Turnfest begonnen hatte könnte es auch weiter gehen!“ dachten wohl alle – außer Petrus. Sommerliche Gefühle kamen im weiteren Verlauf der Woche nicht mehr auf, die Freude am Turnfest hat das aber nur selten gestört, denn das gebotene Programm war wirklich vom Feinsten: Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften konnten wir unter anderem die Weltklasseleistungen der beiden Olympia-Medaillengewinner Marcel Nguyen und Fabian Hambüchen bestaunen, die Gala in der SAP-Arena zeigte die ganze Vielfalt des Turnens mit weiteren deutschen Spitzensportlern und Gästen aus der ganzen Welt.
Natürlich litt das Turnfestfeeling auf den Straßen und Plätzen unter den winterlichen Temperaturen und dem Regen, aber wie immer gab es eine Menge Mitmachangebote, Dinge zum Ausprobieren, zum Kennenlernen und zum Bestaunen. Neue Trendsportarten, neue Trainingsgeräte und vieles mehr wurden vorgestellt und getestet, Fred-Pins wurden erworben, ein Abstecher zu den Söhnen Mannheims gemacht und die Gastronomie der Region einer eindringlichen Prüfung unterzogen.
Natürlich waren die TSVler aber auch selbst aktiv. Sei es in offizieller Funktion bei Moderation und Siegerehrungen, als Volunteer, als Coach oder natürlich auch als aktiver Sportler.
Das Herzstück des Turnfestes ist traditionell der Wahlwettkampf, in dem auch unsere Turner starteten. Bei den Erwachsenen erwischten sowohl Basti als auch Marion einen guten Tag (und gute Kampfrichter J) und konnten sich in der vorderen Hälfte des Feldes ihrer jeweiligen Altersklasse platzieren. Unsere 4 Jugendlichen – Georg Siebert, Gero Eichhorn, Joel Stock und Daniel Hammer- zeigten an den Geräten, dass das Training der letzten Wochen Früchte getragen hat. Daniel konnte seinen Wettkampf zwar wegen einer Verletzung nicht beenden, die anderen drei schafften es aber alle ins erste Drittel ihrer Siegerlisten – Glückwunsch!
Der Orientierungslauf auf Spitzenniveau hat beim TSV ja eine lange Tradition, aber auch Freizeit-OL findet immer mehr Anhänger. Agnes und Steffi belegten einen tollen 4.Platz und sobald wir wissen von wie vielen Teilnehmern werden wir das auch melden. Die Jungs, die ebenfalls in zwei 2er-Teams antraten hatten zwar kurzzeitig die Orientierung verloren, konnten aber letztlich als zeitgleiche 13. ihrer Altersklasse zufrieden sein.
Am meisten unter den Witterungsbedingungen zu leiden hatte unser Beachvolleyball-Team. Regen, Wind und gefühlten Minustemperaturen hielten Agens, Gabi, Laura, Michel und Christian aber nicht vom Start ab. Knappe Niederlagen zu Beginn des Turniers verhinderten zwar einen vorderen Platz, in der Platzierungsrunde konnte aber der 15. Platz gesichert werden.
Das Internationale Deutsche Turnfest 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar wurde standesgemäß mit einer wunderbaren Abschlussveranstaltung beschlossen. Erneut zeigten Spitzenathleten ihr ganzes Können und als wir am nächsten Morgen den Heimweg antraten, war allen klar: 2017 in Berlin sind wir wieder dabei.